Dienstag, 12. Februar 2013

Merlin. Wie alles begann.



Merlin. Wie alles begann
392 Seiten 
ISBN: 978-3423705714
10,95 Euro

Klappentext:

Ein fremder Junge wird mit seiner Mutter an die Küste gespült. Er hat all seine Erinnerungen verloren - und die Mutter weigert sich strikt von der Vergangenheit zu erzählen. Dafür entdeckt er nach und nach seine übernatürlichen Kräfte und zeiht schließlich alleine los das Geheimnis um seiner Herkunft zu lüften. Auf einem kleinen Floß überlässt er sich erneut den Wellen und landet auf Fincayra, einer fantastischen Insel, irgendwo zwischen dem Dies- und dem Jenseits. Unweigerlich in die abenteuerlichen Geschehnisse Fincayras hineingezogen, findet er, womit er hier am wenigsten gerechnet hat. Seine Wurzeln, seine Geschichte und später so berühmten Namen: Merlin.

Meine Meinung:

Was für ein tolles Buch! Nachdem ich von meiner letzten Fantasy-Lektüre so enttäuscht war, habe ich eigentlich gar nichts besonderes erwartet.

Als Emrys mit seiner Mutter Branwen an Land gespült wird, sieht es so aus, als wenn er sein Gedächtnis verloren hat und in seiner neuen Heimat nicht glücklich werden wird. Er wird als Branwens Sohn verächtet, weil sie nach Art der Hexen mit Kräutern Verletzungen heilen kann.  Besonders ein Junge hat es auf Emrys abgesehen und triezt ihn, wo er nur kann. Als es Emrys zu bunt wird, setzt er den Jungen in Flammen und erkennt währenddessen, dass er ungeahnte Kräfte in sich trägt.
Nach dem Angriff flieht Emrys, weil er seine Vergangenheit kennen lernen möchte, von der seine Mutter ihm nie erzählt. Er flüchtet auf einem selbstgebauten Floß und landet auf Fincayra. Dort lernt er Rhia kennen und damit auch die Gefahr, die auf Fincayra vorherrscht.

"Merlin. Wie alles begann" ist ein Jugendbuch ab 12 Jahre, allerdings ist es so wunderschön geschrieben, dass auch Erwachsene sich ohne Weiteres dort einfinden können und bestimmt nicht aufhören können zu lesen. Zumindest ging es mir so.
Die Geschichte ist zum Teil vorhersehbar, aber das macht gar nichts, denn die Geschöpfe, die T. A. Barron beschreibt sind so toll, dass man sie auch gern kennen möchte. Mein Liebling war der Falke "Verdruss" und der kleine Riese Sham. Ich bin wirklich froh, dass es noch mehr Teile dieser Reihe gibt und bin gespannt, ob diese genauso gut geschireben sind.
Der Schreibstil ist relativ einfach gehalten und es fließen viele Beschreibungen über Landschaften und Personen ein. Trotz der Verwüstung, die auf Fincayra herrscht, hat das Buch keine düstere Stimmung. Viel mehr hellen die Freunde Emrys´ das Geschehen auf.

Von mir gibt es eine unbedingte Leseempfehlung! 

Glossybox Februar 2013

Gestern die Glossybox bei mir eingetroffen, damit ich mich bis zum Valentinstag noch schön machen kann für meinen Gatten.

Wer hat eigentlich diesen Hype um den Valentinstag erfunden? Schrecklich ist das - überall Herzchen und Blumen und am nächsten Tag geht alles weiter wie vorher. Werde ich wohl niemals verstehen. 

Aber jetzt zur Box: 




Aussie - 2 Minute Miracle Reconstructor: Die Verpackung gefällt mir gar nicht. Hätte ich sie so im Laden gesehen, hätte ich die (magische - laut Glossybox) Intensivkur niemals gekauft. Aber vielleicht ist das Marktkonzept ja genauso wie bei Lush und beim Body Shop: Einfache Verpackung, bessere Inhaltsstoffe. Die Konsistenz der Kur cremig und der Geruch gefällt mir auch. Ich denke, damit könnte ich zufrieden sein. 

Dr. Bronner´s Magic Soap - Castille Liquid Soap: Auf den ersten Blick dachte ich, es wäre ein Produkt vom Body Shop dabei, denn die Verpackung ist ja ähnlich. Laut Beilage der Glossybox sind in der Seife Kokosnuss-, Oliven-, Jojoba- und Hanföle enthalten. Für mich riecht die Seife eher nach Erkältungsbad, aber wer weiß, vielleicht ist sie ja bei der Anwendung total angenehm. Ich werde es testen. 

Être Belle Cosmetics - Collagen & Aloe Vera Hydro Maske: Wieder ein Produkt, das ich der Verpackung nach nicht gekauft hätte. Mir gefällt aber gut, dass es eine Maske zum auflegen und nicht zum im Gesicht verteilen ist. Wenn ich auf den Preis gucke, den Glossybox angibt, bin ich mir sicher, dass ich die Maske nur einmal ausprobiere. Über 30 Euro sind mir einfach zu teuer für 10 Masken mit Serum. 

Maria Galland - Huile Lumineuse 181: Ich bin mir nicht sicher - ist das Selbstbräuner? Sowas habe ich ja noch nie ausprobiert. Ich kann mich nur an einige Schulkolleginnen erinnern, die nach dem Auftragen orange wurden oder dicke Ränder hatten. Hm.... Das Öl glitzert. Ist wohl dann eher was für den Urlaub oder wenn man ausgeht. 

Model Co - Lip Duo: Ein Lippenstift mit integriertem Spiegel - sowas habe ich schon immer dringend gebraucht ;-) Allerdings gefallen mir die Farben sehr gut. Den werde ich wohl wirklich mal benutzen. Wie man sich allerdings mit dem enthaltenen Spiegel schminken soll, wenn der am Lippenstift dran ist, habe ich noch nicht verstanden. Aber vielleicht gibt es da ja einen Trick, den ich noch nicht kenne. 

Valentina - Acqua Floreale (von Valentino): Dieser blumige Geruch ist überhaupt nicht mein Ding. Gut, dass es nur eine kleine Probe ist. 

Fazit: Ich habe viele unbekannte Produkte bekommen, die ich fast alle nicht gekauft hätte, wenn sie nicht in der Box gewesen wären. Das gefällt mir gut! 

Sonntag, 10. Februar 2013

Italienische Burger mit Tomate und Mozzarella

Man könnte meinen, bei uns gibt es immer nur Burger, aber nein, das stimmt nicht. Nur ab und an mal :-)

Die Italienischen Burger haben eigentlich eher wie außergewöhnliche Frikadellen geschmeckt. Außergewöhnlich, weil mit den üblichen Frikadellenzutaten auch noch geriebener Käse, Petersilie und Knoblauch zugefügt wurden.

Sehr lecker und sehr sättigend. Ich habe das erste Mal seit Monaten meinen Teller nicht leer gegessen und das soll schon was heißen ;-)

Erst mal ein Bild als die "Burger" aus dem Ofen kamen  und dann kurz vor dem Essen:



Gerade sehe ich, dass das Bild etwas verschwommen ist. Schade.




Und hier noch das Rezept (für 4 Personen):

Zutaten:

2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
2 Scheiben getoastetes Weißbrot
500 g Rinderhackfleisch
100 g geriebener Käse (z. B. Emmentaler)
1 EL gehackte oder getrocknete Petersilie
2 Eier
Salz, Pfeffer
Paprikapulver
Butterschmalz zum Anbraten
125 g Mozzarella
2 Tomaten
Basilikum

Zubereitung:

Zwiebeln und Knoblauch fein hacken. Brot eingeweicht und ausgedrückt mit dem Hackfleisch, dem Käse, den Zwiebeln, dem Knoblauch, der Petersilie und den Eiern vermengen und mit Salz, Pfeffer und Paprika nach belieben würzen.
Aus der entstandenen Masse Burger formen und in Butterschmalz kräftig anbraten.
Mozzarella und Tomaten in Scheiben schneiden. Burger auf ein Backblech setzen, dann mit Tomate und Mozzarella belegen und im vorgeheizten Backofen 10 Minuten bei 200 Grad überbacken.

Wir haben dazu noch einen Salat mit Buttermilch-Zitronen-Dressing gegessen. Sehr köstlich!

Mittwoch, 6. Februar 2013

Cheeseburger auf Salat

Heute möchte ich euch unser abgewandeltes Schlank im Schlaf Rezept vorstellen. Von mir "Cheeseburger ohne Burger" genannt ;-)


Zutaten:

400 g Rinderhack
8 Scheiben Schmelzkäse
Zwiebeln, in Ringe geschnitten
Blattsalat
Tomaten
Schlangengurke
Joghurt (am besten den cremig gerührten)
Senf
Zitronensaft
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Rinderhack würzen und zu Kugeln rollen, dann platt drücken. Diese in einer Pfanne von beiden Seiten anbraten. Während die zweite Seite angebraten wird, den Schmelzkäse darauf legen. Zwiebelringe ebenfalls mit anbraten.

Währenddessen den Blattsalat waschen, Tomaten in Spalten und Schlangengurke in kleine Stücke schneiden.     Joghurt, Senf und Zitronensaft nach Geschmack vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Zum Schluss das Hackfleisch auf dem Salat anrichten.

Wir haben zusätzlich noch Chilis aus dem Glas klein geschnitten und über die Burger gestreut. Aber das kann jeder für sich entscheiden.


Pink Box Februar 2013

Meine Pink Box für Februar ist da! Diesmal sind es nicht nur Originalprodukte, aber das ist nicht schlimm, denn ich habe wieder einen Badezusatz dabei :-)

Hier erst mal ein Foto:




  • tetesept - Aztekisches Kakaobutter Bad: Ich liebe Badezusätze. Seit unserem Umzug letztes Jahr kann ich auch endlich wieder in die Wanne gehen. Der Kakaoduft ist gewöhnungsbedürftig und der Badezusatz sieht aus wie flüssige Schokolade. Ich bin gespannt, wie es mir gefallen wird. Mein Karamell-Badezusatz-Experiment von letzter Woche ist gut gegangen, daher zweifle ich nicht am Erfolg des Schoko-Zusatzes. 
  • tetesept - Bronchial Bad: Ich habe keine Ahnung, wie dieses Bronchial Bad wirkt. Bisher habe ich bei Erkältungen mit anderen Herstellern sehr gute Erfahrungen gemacht. Allerdings hoffe ich, dass ich es nicht so schnell ausprobieren muss, denn ich möchte nicht krank werden. 
  • Catherine - Evita Trendhandcreme: Ich habe mich gerade gefragt, was eine Trendhandcreme ist. Jetzt weiss ich es. Eine limitierte Edition, denn sie ist ein Give-Away bei der Fashion Week in Berlin (von Sava Nald). Ich habe die Creme gerade schon mal ausprobiert. Sie ist angenehm auf der Haut, riecht gut und zieht schnell ein. Pefekt!
  • Catherine - Eau de Parfum: Im Vergleich zu den Pröbchen anderer Parfums ist dieses riesig. Der Duft gefällt mir richtig gut und ist nicht zu aufdringlich. Ich weiß nicht, ob ich das Parfum kaufen würde, denn ich nutze Parfum eigentlich nie (bis auf das geniale feste Parfum "Vanillary" von LUSH). 
  • Indigo - Compact Powder: Leider ist das Puder viel zu dunkel für mich. Ich habe es gerade ausprobiert und sehe aus wie ein Clown ;-) Schade, denn es gefällt mir von der Konsistenz und vom Ergebnis eigentlich recht gut. mal sehen, wem ich das schenken kann. 
  • Doctor Duve - Anti-Aging & Boosting Face Fluid: Ich habe so eine Ampulle noch nie ausprobiert, bisher war auch aber auch der Meinung, dass ich keine Anti-Aging Produkte brauche. Ich bin total gespannt, ob man nach der ersten Anwendung schon etwas merkt.... ;-)
  • Wohn Idee - Ausgabe Februar 2013: Ich muss zugeben, ich habe diese Zeitschrift noch nie gekauft, weil mich das Thema eigentlich gar nicht interessiert. Aber der Plan der Pink Box geht auf - ich werde sie mir ansehen und entscheiden, ob ich die nächste Ausgabe vielleicht kaufen möchte. 
Ich bin immer noch begeistert von der Pink Box und habe zum ersten Mal überlegt, ob ich die Glossy Box kündigen soll. Aber wie das sonst immer ist: Ich überlege zu kündigen, warte die nächste Box ab und bin begeistert und behalte sie weiterhin. Ich glaube, die machen das absichtlich so.