Sonntag, 31. März 2013

Himbeerkuchen am Blech

Mein Lieblingskuchen ever: Himbeerkuchen am Blech. Das Rezept hatte ich leider verlegt, aber mein Dad ist eingesprungen und hat es wieder hervorgezaubert.

Und: Sogar der Mr, der eigentlich überhaupt keine Himbeeren mag, hat zwei Stücke gegessen. :-)




Zutaten Teig: 

100 g Butter
200 g Zucker
2 Vanillinzucker
4 Eier
300 g Mehl
2 gestrichene Teelöffel Backpulver
4 EL Milch
1 Prise Salz

Alles miteinander verrühren und auf einem Blech bei 150 Grad ca. 20 bis 30 Minuten backen.

Zutaten Belag: 

2 Becher süße Sahne
2 Pakungen Philadelphia
2 Tassen Puderzucker
2 Sahnesteif

600 g Himbeeren (gefroren)
4 rote Tortenguss (anstatt Wasser 1/2 Glas Himbeersirup)

Sahne mit Sahnesteif steif schlagen, dann Philadelphia mit Puderzucker verrühren. Die Sahne zu der Philadelphiamasse geben und über den gebackenen Teig geben.

Die Himbeeren drauflegen und mit Tortenguss begießen.

Überbackene Schweinefilets mit Salat

Gestern gab es bei uns überbackene Schweinefilets mit Salat. So lecker! Das Rezept schmeckt bestimmt auch mit Huhn lecker, ausprobiert habe ich es aber noch nicht.

Das Orignalrezept haben wir etwas abgewandelt: Wir haben zusätzlich noch eine Packung Blauschimmelschmelzkäse von Milkana in die Soße getan. Der Salat bestand aus Salatherzen, Schlangengurke und Tomaten mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer. Als Tipp: Die Käsesoße schmeckt superlecker als Dressing zum Salat :-)

Es ist ein ganz fettarmes Rezept ;-) aber sehr sehr lecker.



Zutaten für 4 Personen: 

800 g Schweinefilet
Öl
Salz
Pfeffer
1 Zwiebel
200 g Schlagsahne
200 g Schmand
200 g Schmelzkäse Kräuter
1 Packung tiefgefrorene 8 Kräuter

Zubereitung:

Fleisch in Öl unter Wenden ca. 2 Minuten braten, mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen.
Die Zwiebel würfeln und im heißen Bratöl andünsten und mit Sahne ablöschen. Schmand und Schmelzkäse einrühren, dann die Kräuter dazu und aufkochen lassen. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Fleisch in Scheiben schneiden und in eine Auflaufform geben. Die Soße über das Fleisch geben und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 20 Minuten überbacken.

Samstag, 30. März 2013

Schokomuffins

Eigentlich wollte ich ja Ostermuffins machen, leider habe ich kein Osterdekor bekommen, also wurden es Mädchenmuffins - mit tollen Herzchen ;-) und Frühlingsmuffins mit bunten Farben.

Probiert habe ich sie noch nicht, sie sollen ja für den Ostersonntag sein. Ich bin mir aber sicher, dass sie total köstlich schmecken.



Zutaten für 12 Stück: 

100 g Butter
100 g Zartbitterschokolade
50 g Mehl
3 Eier
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
100 g Zartbitterkuvertüre
Dekor
Muffinbackförmchen


Zubereitung:

Butter und Schokolade zusammen schmelzen und kurz abkühlen lassen. Eier, Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren. Schokoladenbutter unterheben, dann das Mehl. Die Masse in den vorher ausgelegten Muffinformen verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen. Kuvertüre schmelzen und darüber geben und mit Dekor verzieren.

Dienstag, 26. März 2013

Glossybox März 2013

Ich habe heute die Geburtstagsbox zum zweijährigen Jubiläum der Glossybox bei meiner Lieblingspostfiliale abgeholt.

Die erste Überraschung: Es gibt keine Box, sondern ein Travel Bag. Grottenhässlich zwar, aber praktisch. Ich werde es für meine Duschuntensilien beim Sport benutzen. Bisher habe ich nämlich immer eine kleine Plastiktüte genutzt.

Erst mal ein Foto und zum ersten Mal auch schon Testergebnisse:



  • Alessandro - Nail Polish: Uff, gold! Das ist ja gar nichts für mich. Ich werde den Nagellack wohl für meine Füße benutzen. An den Fingern möchte ich diese Farbe gar nicht haben. 
  • Da Vinci Cosmetics - Mineral Shimmer: Ich habe die Farbe 05 "Earth" bekommen, sie ist sehr unauffällig und ich werde es wohl als Lidschatten nutzen. Gefällt mir sehr gut. 
  • Kyrolan - Cream Blusher: Erst mal war ich geschockt, als ich das Döschen geöffnet habe. Die Farbe heißt "Dahlia" und ist knallrot. Die Textur ist aber so cremig, dass nach dem Verteilen nur noch ein Schimmer bleibt. Gefällt mir auch. 
  • René Furterer Paris - Carthame Shampoo: Das ist das erste Produkt, das ich heute getestet habe. Es riecht nach Friseur ;-) und die Konsistenz ist recht cremig. Ob meine Haare jetzt mehr Feuchtigkeit haben, kann ich allerdings nicht sagen. Vielleicht muss man das Shampoo noch etwas öfter nutzen. Die Anwendung war aber sehr angenehm und das Shampoo hat sich gut auswaschen lassen. 
  • Sans Soucis - Anti Age Radiance Feel the Glow: Und noch ein Produkt, das ich sofort getestet habe.Ich glaube zwar nicht, dass ich schon Anti Aging Produkte brauche, aber anscheinend sieht die Glossybox das anders. Ich liebe die Konsistenz dieser Creme, sie ist - nun ja - cremig und etwas griffiger. Ich mag es einfach nicht, wenn Cremes sofort einziehen oder total wässrig sind. Gefällt mir!
  • Weleda - Citrus Erfrischende Feuchtigkeitslotion: Das dritte getestete Produkt. Ich mag die Weleda-Serie sehr und habe mich über die Lotion gefreut. Allerdings hätte ich nicht unbedingt Citrus gekauft. Um so erstaunter war ich, dass der Duft gar nicht so aufdringlich ist, wie ich dachte. Das Gefühl auf der Haut ist - wie ich es von Weleda kenne - total angenehm. Gefällt mir ebenfalls!
Fazit: Mittlerweile gefällt mir die Pink Box zwar besser, aber ich bin auch mit dieser Glossybox zufrieden. Toll, dass es als Verpackung nicht wieder eine Box gab, denn ich mag die einfach nicht weg werfen und so stapeln sie sich bei uns. Meistens nutze ich sie als Geschenkboxen, dann brauche ich wenigstens kein Geschenkpapier kaufen. 

Dienstag, 12. März 2013

Pink Box März 2013

Meine Pink Box ist da, ich bin wieder sehr zufrieden:


  • The Body Shop - Coconut Milk Body Lotion: Ohne sie zu testen, kann ich nur sagen, dass ich die Coconut Body Lotion liebe. Eigentlich finde ich ja, dass Kokos viel zu aufdringlich riecht, aber die Entwickler vom Body Shop haben alles richtig gemacht. Ich freu mich :-) 
  • Mememe Cosmetics - Dew Pots: Ein Cremelidschatten :-) Allerdings verstehe ich nicht, warum die Farbe (ich habe Woodland Truffle) im Internet weiß ist. Denn eigentlich hat der Lidschatten etwas goldenen Glimmer - ich werde noch zum Mädchen!! Denn: Er gefällt mir. Gut sogar!
  • Garnier - BB Cream: Diese BB Cream hatte ich noch nicht ausprobiert, daher fand ich es schade, dass es der Augen-Roll On ist und nicht die Cream. Ich habe gerade ein wenig auf meiner Hand rumgerollt und stelle fest, dass die Cream - oder wohl eher die Metallkugel in dem Tiegel - tatsächlich kühlt. Erster Eindruck: Toll!
  • Emmi-Nail - Creative Sticker: Das ist ja nun gar nichts für mich. Ich bezweifle, dass ich die Sticker jemals nutzen werde. Vielleicht an Karneval, aber nicht im Alltag. Es sind übrigens goldene Blümchen. 
  • Aden Cosmetics - Eye Stylist: Ich habe zwei linke Hände und daher klappt das mit dem Lidstrich auch nicht so gut bei mir. Ich habe es gerade getestet: Durch die stabile Spitze schaffe sogar ich es einen annehmbaren Lidstrich hinzukriegen. Ich werde weiter üben!
  • Laviva März 2013: Ich sehe die Zeitung immer in unserem REWE und fand sie bisher überhaupt nicht ansprechend. Auf den ersten Blick ist es eine typische Frauenzeitschrift. Ich werde sie mit Sicherheit mal durchblättern. 
Fazit: Ein Teil (die Fingernagelsticker) kann ich überhaupt nicht gebrauchen, alles andere gefällt mir :-) 



Mittwoch, 6. März 2013

Im Land der gefiederten Schlange



Im Land der gefiederten Schlange - Carmen Lobato
768 Seiten 
ISBN: 978-3426509791
9,99 Euro

Klappentext:

Voller Hoffnung wandert die Familie der jungen Katharina im 19. Jahrhundert nach Mexiko aus, um sich dort ein neues Leben aufzubauen. Heimweh und die schwierigen Lebensbedingungen machen ihren Verwandten das Einleben schwer. Katharina jedoch ist fasziniert von diesem Land, vor allem von dem jungen Benito, der sie in die Sagenwelt seiner Vorfahren einführt. Katharina, die sich nach Sicherheit und Geborgenheit sehnt, beneidet Benito um sein Zugehörigkeitsgefühl - vor allem, da es ein dunkles Geheimnis um ihre Herkunft zu geben scheint...

Meine Meinung:

Das Buch hat sehr lange  in meinem SuB gelegen, obwohl eine meiner Lieblingsautoren es unter Pseudonym veröffentlicht hat. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass sie eine Geschichte erzählt, die in Mexiko spielt. Aber da habe ich mich wohl gründlich vertan. Es wird wohl eins meiner Bücher des Jahres 2013 werden.

Katharina und Benito kennen sich seit ihrer Kindheit. Benito hat als Pferdeknecht für Katharinas Eltern gearbeitet, die als deutsche Einwanderer in Mexiko leben. Als sie ins Teenageralter kommen, merken sie beide, dass sie sich ineinander verliebt haben. Leider macht ihnen der mexikanisch-amerikanische Krieg einen Strich durch die Rechnung. Dieser macht es den beiden unmöglich, sich zu lieben. Allen voran ist Katharinas Familie gegen diese Verbindung und versucht alles um die beiden zu trennen. Viel mehr möchte ich dazu eigentlich auch gar nicht sagen um nicht zu viel zu verraten.

Die Autorin beschreibt das Land Mexiko als wäre es ihr Zuhause. Sie versetzt einen in Freude, Trauer oder Angst und lässt einen das Land lieben ohne es je gesehen zu haben. Und ich muss ehrlich zugeben, ich war auch ein wenig verliebt in Benito und vor allem in seine Sagenwelt. Die Kriegsgeschehen werden ausführlich beschrieben, so versteht man, warum Benito und Katharina eigentlich nicht zusammen sein können. Aber genau wie die beiden möchte man es nicht hinnehmen und einfach für diese Liebe kämpfen.

Und - was ich am liebsten habe - es ist ein sehr dickes Buch mit fast 800 Seiten und aus jeder dieser Seiten quillt die Liebe zum Land und zu den Leuten dort. Man kann das Buch. nebenbei bemerkt, nicht einfach runter lesen, sondern man muss es genießen. Man muss sich jeden einzelnen Satz auf der Zunge zergehen lassen und sich in das Geschehen hineinversetzen. Für Leser, die historische Romane gepaart mit fiktiven Geschichten mögen ist "Im Land der gefiederten Schlange" genau das richtige.

Und das Beste daran: Der zweite Teil "Im Tal der träumenden Götter" ist Anfang März 2013 erschienen und sollte spätestens morgen in meinem Bücherregal stehen. 

Dienstag, 5. März 2013

Greenbox: Blumenkohlsuppe (S. 108)

Was macht man mit einem übrig gebliebenen Blumenkohl? Richtig, eine Blumenkohlsuppe! Und zwar die Suppe aus dem grandiosen Kochbuch "Greenbox" von Tim Mälzer.

Sehr sehr lange Zeit mochte ich keinen Fenchel und war gespannt, wie es schmeckt, wenn Fenchelsamen in der Suppe sind. Ich kann euch nur sagen - köstlich! Ich habe nach Rezept gekocht und werde beim nächsten Mal lediglich mehr Blumenkohl in die Suppe tun. Ansonsten ist das Rezept ziemlich perfekt.

Hier der Bildbeweis:




Gefüllte Paprika mit Käse überbacken

Wir haben uns gestern ein total tolles Rezept ausgedacht. Eigentlich denkt man gefüllte Paprika sind ein alter Hut, die hat man ja selbst schon oft gemacht, aber diese gefüllten Paprika sind was besonderes. Sie sind mit Bolognese gefüllt. So köstlich.


Zubereitung: 

Aus Rinderhack, Zwiebeln, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Zucchini, roter Paprika, gestückelten Tomaten und Tomatenmark (ablöschen mit Rotwein) eine Bolognese zubereiten. Während dessen den Ofen vorheizen. Die Bolognese in die ausgehöhlten Paprika füllen und Streukäse darüber geben. Dann in den Ofen bis der Käse goldbraun ist. Dazu kann man bestimmt ganz toll Reis essen, wir haben sie aber einfach so gegessen.

Beweisfotos: