Dienstag, 23. Juli 2013

Sonnenblumenbrot

Eigentlich sollte ich längst schlafen gehen, ich muss euch aber das Rezept noch mitteilen. Und eigentlich möchte ich abends keine Kohlenhydrate essen, ich musste das Brot aber dringend probieren. Sehr sehr lecker, etwas mehr Arbeit als das Irische Landbrot, aber trotzdem relativ schnell nebenbei gemacht. Allerdings solltet ihr beachten, dass der Teig eine Stunde gehen muss. Also schön mit einplanen ;-)


Zutaten: 

300 g Weizenmehl (plus Mehl zum Kneten)
200 g Weizenvollkornmehl
1 Tütchen Trockenhefe
1, 5 TL Salz
250 ml lauwarmes Wasser
100 ml Apfelsaft
1 EL Öl (idealerweise Sonnenblumenöl)
100 g Sonnenblumenkerne
etwas Milch



Zubereitung:

Helles Mehl in eine Schüssel sieben, das Vollkornmehl, die Hefe und das Salz dazugeben und alles vermischen. Eine Vertiefung in die Mitte drücken und Wasser, Apfelsaft und Öl hineingeben.




Dann alles miteinander vemengen, bis ein weicher Teig entsteht. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 10 Minuten durchkneten und abgedeckt in der Schüssel 5 Minuten ruhen lassen.




Anschließend ca zwei Drittel der Sonnenblumenkerne in den Teig einkneten. Den Teig halbieren und zwei Stränge formen. Diese werden miteinander verdeht, dabei die Enden fest zusammen drücken. 




Jetzt muss das Brot ca eine Stunde an einem warmen Ort (abgedeckt) gehen. Der Teig sollte sich danach verdoppelt haben. 

Den Teig nach der Gehzeit mit Milch bestreichen und die restlichen Sonnenblumenkerne drüber streuen.




Der Ofen sollte auf 230 Grad vorgeheizt sein - das Brot für 10 Minuten backen, dann auf 220 Grad runterdrehen und weitere 20 bis 25 Minuten backen. 









Sonntag, 21. Juli 2013

Glossy Box Juli 2013

Dank der tollen Erfindung Packstation konnte ich meine Glossy Box an einem Sonntag empfangen. Diesmal gefällt sie mir wieder besser. Dann mal los:




  • Alterna Haircaire - Bamboo Style Boho Waves Tousled Texture Mist: Laut dem Link handelt es sich um eine Leave-In Pflege, auf der Info von Glossybox konnte ich das nicht erkennen. Allerdings sagen die Bewertungen, dass die Haare davon stumpf werden. Eigentlich mag ich diese Art der Pflegeprodukte gern und werde es auch ausprobieren. Ich bin aber sehr skeptisch. Ach ja, Locken hab ich auch nicht - keine Ahnung, ob es auch für Stangenlocken anwendbar ist ;-) 
  • Dermalogica - Daytime Radiance Kit: Die Glossybox scheint zu meinen, dass ich in die Jahre komme. "Age smart" :-( Enthalten sind MultiVitamin Power Firm, Dynamic Skin Recovery SPF30 und SkinPerfekt Primer SPF30. Wie die anzuwenden sind, werde ich noch herausfinden. Ich hatte schon mal ein Set von der Marke und das hat mir sehr gut gefallen. Wahrscheinlich werde ich das Set im Urlaub testen. 
  • Emite Make Up - Eye Lash Curler: Sowas habe ich noch nie besessen und auch noch nie gebraucht. Aber wer weiß, vielleicht kann ich in Zukunft nicht mehr darauf verzichten ;-) 
  • Figs & Rouge - Lip Balm: Ich liebe die Marke! Vor ein paar Tagen habe ich tatsächlich überlegt, ob ich mir so einen Lip Balm zulegen soll, habe mich aber dann dagegen entschieden, weil ich noch gefühlte 200 Stück in der Schublade liegen habe. Ich habe "Cherry Blossom" bekommen. Die Farbe ist zwar grell, aber wenn ich den Lip Balm dünn auftrage, sieht er gut aus. Und er riecht so gut! :-)
  • Nails Inc. - Brook Street Nail Polish: Was für eine fürchterliche Farbe. Mehr fällt mir dazu nicht ein. Niemals werde ich den testen. Falls irgendwer diesen Nagellack haben möchte - schickt mir eine Nachricht. 
  • L de Lolita Lempicka - Parfumprobe: Ein Parfummensch bin ich immer noch nicht. Der Duft gefällt mir aber gut, allerdings werde ich ihn bestimmt nicht nachkaufen, weil ich ihn sowieso nicht benutzen werde. 

Fazit: Diesen Nagellack brauche ich nicht, die Wimpernzange wohl eher auch nicht. Der Rest gefällt mir!


Irisches Landbrot

Heute habe ich wieder ein tolles Brotrezept entdeckt. Die Zubereitung ist eine ziemliche Matscherei, aber es lohnt sich, das Brot schmeckt köstlich und ist schnell und einfach gemacht.


Zutaten: 

450 g Weizenmehl plus etwas zum auskneten
1 TL Salz
1 TL Backnatron
400 ml Buttermilch


Zubereitung: 

Zuerst das Mehl, das Salz und das Backnatron in einer Schüssel vermischen. Dann eine Kuhle in der Mitte bilden und fast die gesamte Buttermilch hinein schütten.

Alle Zutaten mit den Händen vermischen. Der Teig sollte ganz weich, aber nicht zu feucht sein. Sollte er zu trocken sein, noch etwas Buttermilch nachgießen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche kurz durchkneten und zu einem runden Laib formen und über kreuz einschneiden. Dann im vorgeheizten Backofen ca. 25 bis 30 Minuten bei 220 Grad backen.


Vor dem Backen:




Nach dem Backen:









Bis in den Tod hinein



Bis in den Tod hinein - Vincent Kliesch
400  Seiten 
ISBN: 978-3442377985
9,99 Euro

Klappentext:

Atemlose Spannung in Berlin: Kommissar Boesherz ermittelt in seinem ersten Fall

Eine Serie von grausamen Hinrichtungen erschüttert Berlin. Jede der Leichen ist mit einer Zahl versehen, die keiner ersichtlichen Logik folgt. Hauptkommissar Severin Boesherz und sein Team ermitteln. Offenbar steht jede Zahl für eine Eigenschaft, die dem Täter so sehr an seinen Opfern missfällt, dass er sie dafür tötet: Einer der Toten ist ein Brandstifter, der in seinem eigenen Feuer stirbt, ein anderer ein Lügner, dem die Zunge abgetrennt wird. Als immer mehr Leichen gefunden werden und eine Frau verschwindet, zerrinnt Boesherz die Zeit zwischen den Fingern. Können ihm die Zahlen den Weg zum Mörder weisen?

Meine Meinung:

Wenn ich nicht bereits Bücher von dem Autor gelesen hätte, wäre ich niemals auf die Idee gekommen, dieses Buch zu lesen. Ich finde den Titel schrecklich und nichts sagend. Der Inhalt dagegen hat mir richtig gut gefallen.

Ein Serienmörder hält Berlin in Atem. Fast täglich werden Menschen ermordet  und am Tatort hinterlässt der Mörder immer eine Nummer. Worauf diese Nummer hinweist, ist zu Beginn nicht klar. Seltsam ist auch, dass diese Nummer nicht chronologisch vergeben werden. Eine Gemeinsamkeit haben die Opfer: Sie sind alle in den Medien bekannt geworden, weil sie ein Verbrechen begangen haben. Da sich der aus den Vorgängerbüchern bereits bekannte Julius Kern im Urlaub befindet, wird der sonderbare Severin Bösherz in die Ermittlungen eingebunden.
Das Buch besteht aus zwei Handlungssträngen, auf der einen Seite die Ermittlung um den Serienmörder "Jack" und auf der anderen Seite das spurlose Verschwinden eines Topmodels.

Der Leser weiß schon früh, wer der Mörder ist und kann seine Gedankengänge mit verfolgen, trotzdem wird es nie langweilig, den Ermittlern beim Rätseln über die Schulter zu schauen. Mir war lange nicht klar, wie sie jemals auf die Spur des Täters kommen sollen.

Ganz besonders begeistert war ich von Severin Bösherz. Er hat mich, ob es vom Autor so gewollt war oder nicht, sehr an Dr. Boerne vom Tatort Münster erinnert. Daher hoffe ich, dass es nicht nur bei einem 1. Fall des Ermittlers bleibt.

Kurze Kapitel und die Szenenwechsel haben mich dazu verleitet immer weiter zu lesen. Allerdings ist dieses Buch nichts für schwache Gemüter, da die Morde sehr detailreich beschrieben werden.


Unbedingt lesen! 

Donnerstag, 18. Juli 2013

Käsesuppe

Ich liebe Kääääääse! Allerdings habe ich noch nie eine Käsesuppe gegessen - bis gestern. Man muss ein wenig schnibbeln, aber es lohnt sich.

Zutaten (für 2 Personen):

3 Frühlingszwiebeln
150 g Champignons
30 g getrocknete Tomaten
Öl
1 Knoblauchzehe
100 ml Weißwein
400 ml Gemüsebrühe
100 g Parmesan
Salz 
Pfeffer
100 ml Schlagsahne





Zubereitung: 


Zuerst die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, die Champignons vierteln und die Tomaten in feine Streifen schneiden. 




Dann die Zwiebeln würfeln und den Knoblauch würfeln und in Öl anbraten. Den Weißwein dazu geben und bei starker Hitze 2 Minuten kochen lassen. Anschließend die Brühe zugeben, zugedeckt aufkochen und bei kleiner Hitze 5 Minuten kochen lassen. 




Den Käse fein reiben und in der Suppe auflösen. Die Suppe warm halten. 




Die Pilze in heißem Öl unter Rühren anbraten. Die Zwiebelringe und die Tomaten untermischen und ebenfalls mit braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. 




Die Sahne in die Suppe geben und mit einem Rührstab pürieren bis die Suppe schaumig ist. Eventuell mit etwas Mehl eindicken. 





Zum Schluss Suppe und Pilze zusammen anrichten. 



Mittwoch, 17. Juli 2013

Italienische Frikadellen mit getrockneten Tomaten und Mozzarella

Was erst einmal aussieht wie gewöhnliche Frikadellen, entpuppt sich nach dem ersten Bissen als ein total köstliches Mahl. Ich bin hin und weg von diesem Gericht und werde es in meine Liste der Lieblingsgerichte mit aufnehmen.


Zutaten: 

Oregano (trocken oder frisch)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe (gern auch mehr)
ca 30 g getrocknete Tomaten
400 g gemischtes Hackfleisch
1 Ei
Semmelbrösel
1 TL Senf
1 TL Paprikapulver edelsüß
250 g Mozzarella
Olivenöl


Zubereitung:

Hack, gewürfelte Zwiebel, Knoblauch, gewürfelte Tomaten, Ei, Semmelbrösel, Oregano (frischen erst grob hacken) und Senf verkneten. Dann mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

125 g Mozzarella in Würfel schneiden und die Hackmasse mit je einem Würfel Käse füllen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen ca 10 Minuten bei mittlerer Hitze darin anbraten - ab und zu wenden. Zum Schluss je eine Scheibe Mozzarella auf die Frikadelle legen und so lange in der Pfanne lassen bis der Käse geschmolzen ist.

Wir haben dazu einen Salat aus Tomaten, Gurke, Salatherzen, geraspelten Möhren und Zitronen-Joghurt-Dressing gegessen.







Samstag, 13. Juli 2013

Pink Box Juli 2013

Sie ist da, die Pink Box Juli 2013! :-)

Mich hat schon die Zeitung glücklich gemacht. Als ich letzte Woche mit der Bahn nach Düsseldorf fahren musste und Aufenthalt im Bahnhof hatte, wollte ich sie mir erst kaufen. Aber 4,90 Euro war mir einfach zu teuer für die x-te Fresszeitung im Monat. Also hab ich sie schweren Herzens liegen gelassen. Jetzt ist sie in meiner Box - "So isst Italien", allerdings die Ausgabe Februar/März. Ich freu mich!!!


Und hier noch die anderen Produkte:



  • AoK - Pure Balance Mattierende Tagespflege: Ich mag die AoK-Produkte einfach. Eine neue Gesichtscreme hätte ich mir eh in den nächsten Tagen kaufen müssen, daher wieder ein: Ich freu mich! Die Creme riecht gut - nach Ginseng und fühlt sich auf der Haut ganz leicht an. Und sie mattiert tatsächlich. Allerdings weiß ich nicht für wie lange. 
  • Dove - Intensiv Reparatur Shampoo: Angeblich soll brüchiges, strapaziertes Haar damit repariert werden und Haarbruch und Spliss vorgebeugt werden. Ich halte von diesen Produkten nicht viel, weil sie meine Haare beschweren und nur kurz etwas taugen. Da es eine 50 ml Probierpackung ist, kann ich das aber wohl verantworten. 
  • Manhattan - Professional Smokey Eyes Kit: Zart schimmernder Lidschatten in den Trendfarben des Winters. Aha - daher war das Wetter bis vor kurzem so schlecht ;-) Auf der Verpackung ist eine Anleitung zum Schminken von Smokey Eyes aufgedruckt. Ich denke, ich werde die Lidschatten aber einzeln verwenden. Ausser die blaue, die steht mir einfach nicht. 
  • Scholl - Party Feet Unsichtbare Gel Ballenpolster: Leider habe ich mir erst vor zwei oder drei Wochen Ballenpolster gekauft, allerdings im Schuhladen. Muss ich jetzt wohl noch mal neue Schuhe kaufen, damit ich die Ballenpolster unterbringen kann. 
  • Jislaine Naturkosmetik - Rosen-Seife: Riecht die gut! Angeblich ist sie für Hände, Gesicht und Körper geeignet, also werde ich morgen damit erst mal duschen gehen. Die Seife enthält Bio-Olivenöl, Bio-Lorbeeröl und Damaszener Rose. Gefällt mir! 
  • Nagelfeile Pro - Polierfeile: Vor Jahren habe ich so eine Polierfeile mal benutzt und war sehr angetan davon. Irgendwann habe ich nicht mehr dran gedacht und jetzt ist sie in meiner Box. Toll! Hier konnte ich leider keinen Link dazufügen, da ich im Internet nichts gefunden habe. Vielleicht habt ihr ja mehr Erfolg. 
Fazit: Fast alles toll und die Box hat sich gelohnt, auch wenn nicht viele Dinge dabei waren, von denen ich noch nie gehört oder gelesen habe. 

Mittwoch, 10. Juli 2013

Auberginen mit Tomaten und Rosmarin

Heute habe ich ein tolles Sommer-Grill-Rezept für euch. Da ich zu blöd war, das Rezept komplett zu lesen, haben wir die Auberginen im Ofen auf dem Rost gegart. Hat auch geklappt und hat sogar gut geschmeckt.

Zutaten: 

2 Auberginen
Tomaten bzw. Cocktailtomaten
Mozzarella (nur für die Ofenversion)
frischer Rosmarin
Balsamicoessig
Olivenöl
1 Zwiebel

Zubereitung: 

Als erstes zaubert man eine Marinade aus ca. 20 ml Balsamicoessig, etwas Olivenöl und der Zwiebel.

Die Auberginen der Länge nach in Scheiben schneiden und mit dem Dressing bestreichen, dabei aber vom Dressing noch einen Rest übrig lassen. Im Idealfall darf das ganze zwei Stunden ziehen, wir haben aber alles sofort im Ofen gegart.




Bei der Grillversion werden die Auberginenscheiben, sobald sie gegart sind, mit den halbierten Cocktailtomaten, der restlichen Marinade und dem Rosmarin garniert. 

Unsere Version: Auberginen im Ofen von beiden Seiten garen, dann die klein geschnittenen Tomaten, eine Scheibe Mozzarella und Rosmarin sowie die restliche Marinada darauf verteilen und so lange im Ofen lassen, bis der Käse geschmolzen ist. 




Wir haben dazu Fleischspieße gegessen. :-) 





Freitag, 5. Juli 2013

Zucchinicremesuppe mit Gorgonzola

Gestern habe ich eine kulinarische Entdeckung gemacht. Ich habe zwar gewusst, dass man aus Zucchinis eine Cremesuppe machen kann, aber habe sie aus mir unbekannten Gründen noch nie gegessen. Natürlich musste es auch direkt die Version mit Gorgonzola sein. Und das beste daran - ich kann heute Abend die Reste essen!!


Zutaten:

2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1,2 kg Zucchini
Olivenöl
Instant-Gemüsebrühe
150 g Schlagsahne
Salz
Pfeffer
Zucker
100 g cremiger Gorgonzola
grober Pfeffer


Zubereitung:

Zwiebeln und Knoblauch würfeln und im Öl andünsten. Die Zucchini in grobe Stücke schneiden und kurz mit dem anderen Gemüse mitdünsten.

Mit 800 ml Gemüsebrühe ablöschen und zugedeckt bei schwacher Hitze 5-8 Minuten köcheln.




Sahne halbsteif schlagen und die Suppe mit einem Stabmixer pürieren. Die Hälfte der Sahne einrühren und die Suppe mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Den Gorgonzola grob zerbröckeln. Daher empfehle ich auch, den echten Gorgonzola zu nehmen, denn meine "Fälschung" ließ sich nicht bröckeln.




Die Suppe mit der übrigen Sahne und dem Gorgonzola anrichten und mit grobem Pfeffer bestreuen.



Mittwoch, 3. Juli 2013

Zucchini-Cevapcici

Ich habe heute ein sehr sehr köstliches Rezept für euch. Die Cevapcici sind total saftig. Das wird eins unserer neuen Lieblingsrezepte!


Zutaten: 

1 Ei
220 g Rinderhack
2 Knoblauchzehen
Italienische Kräuter (TK)
2 EL Magerquark
Paprikapulver, rosenscharf
Salz
Pfeffer
130 g Zucchini
1 Zwiebel


Zubereitung:

Zucchini raspeln, Knoblauch sehr klein schneiden und dazu geben. Zwiebeln, Kräuter, Ei, Quark und Hackfleisch mit den Zucchiniraspeln verkneten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

Aus der Masse kleine Cevapcici formen und in der Pfanne in etwas Öl braten.

Dazu haben wir Zucchini und Tomaten angebraten und mit Gouda-Schmelzkäse, Pfeffer und Salz gewürzt.






Dienstag, 2. Juli 2013

Artikel 5



Artikel  5 - Kristen Simmons
432 Seiten 
ISBN: 978-3492702867
16,99 Euro

Klappentext:

Wer nach Einbruch der Dämmerung sein Haus verlässt, Bücher liest oder uneheliche Kinder zeugt, wird im Amerika der Zukunft hart bestraft. Denn die sog. Moralmiliz entmündigt mit ihren totalitären Artikeln die Bürger der Vereinigten Staaten. Ember ist eines der unzähligen Opfer jener neuen Gesetze und muss für ihre Freiheit kämpfen ... Religiöser Fanatismus hält Einzug in die Vereinigten Staaten: Wer gegen die strengen Statuten der Moralmiliz verstößt, dem stehen öffentliche Demütigung, Haft und sogar der Tod bevor. Die 17-jährige Ember lebt mit ihrer Mutter allein und versteckt. Doch trotz aller Schutzmaßnahmen wird ihre Mutter verhaftet. Sie hat gegen Artikel 5 der Moralstatuten verstoßen, weil sie nicht mit Embers Vater verheiratet war. Ember wird in einer Besserungsanstalt für Mädchen gebracht und lernt dort Hass, Gewalt und fanatische Moralisten kennen. Sie weiß, sie muss ihre Mutter retten, koste es was es wolle ... und dazu braucht sie Hilfe des Mannes, der ihre Mutter verhaftet hat: Embers große Liebe, Chase.

Meine Meinung:

Ich muss zugeben, dass es mir sehr schwer gefallen ist, in die Handlung zu kommen, obwohl ich eigentlich diese Art Romane sehr gern mag. Nach ca 50 Seiten hat es mich aber dann doch gepackt und ich konnte kaum aufhören zu lesen.

Ember lebt mit ihrer Mutter in den USA zu einer Zeit nach einem  Krieg. Es gibt fünf Artikel, die streng befolgt werden müssen. Unter anderem den Artikel 5, der besagt, dass nur als vollwertiger Staatsbürger angesehen wird, wer als Kind eines verheirateten Paares auf die Welt kommt. Demnach verstößt Ember gegen diesen Artikel. Sie hält sich mit ihrer Mutter so gut es geht versteckt und versucht unsichtbar zu bleiben. Eines Tages erscheint die MM, das von den Bürgern Moralmiliz genannte Federal Bureau of Reformation und nimmt Embers Mutter und auch sie mit. Die beiden werden getrennt und Ember landet in einer Resozialisierungsanstalt, kann aber mit Hilfe ihres Freundes Chase, den sie schon ihr Leben lang kennt, flüchten. Seit Chase der Moralmiliz angehört, hat sich sein Wesen verändert. Das bemerkt Ember im Laufe des Buches, als die beiden auf der Suche nach Embers Mutter sind.

Das Buch ist durchgehend düster gehalten. Ember und Chase sind die ganze Zeit über auf der Flucht, man weiss nie, was die beiden erwartet. Die Autorin hat sich allerlei fiese Dinge ausgedacht, wie z. B. Hinrichtungen, wenn nicht nach den Artikeln gelebt wird oder jemand irgendwie auffällig ist. Die Städte sind zum Teil verlassen und heruntergekommen, dennoch leben dort Menschen in völliger Armut und Verzweiflung.  Das ganze Buch über fragt man sich, ob die Protagonisten, den Personen, die sie gerade kennenlernen überhaupt trauen können. Manchmal können sie es, manchmal nicht und schon befinden sie sich wieder in einem neuen Schlamassel.


Leider sind die Personen für mich sehr blass geblieben, was aber der Spannung und dem Ideenreichtum der Autorin nicht geschadet hat, daher gibt es von mir die volle Punktzahl.