Samstag, 31. Mai 2014

Moussaka

Als ich mit meiner Freundin überlegt habe, was wir gestern gemeinsam kochen möchten, kam mir die göttliche Moussaka, die ich vor mittlerweile 14 Jahren auf Zypern gegessen habe, wieder in den Sinn. Also haben wir schnell beschlossen, dass wir Moussaka essen wollen. Das Rezept hört sich aufwändig an, ist es aber nicht.

Es war wirklich lecker, aber ich werde beim nächsten Mal entweder mehr Tomaten oder Tomatenmark dazu geben. Die haben mir ein wenig gefehlt. Aber auch ohne Tomaten hatte ich gestern Abend Urlaubsfeeling.


Zutaten:

2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
500 g Rinderhack
4 Tomaten
Petersilie (TK oder frisch)
125 ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
getrockneter Thymian
Zimt
2 Auberginen
50 g Butter
4 EL Mehl
1/2 l Milch
geriebener Käse


Zubereitung:

Die Zwiebeln und den Knoblauch fein würfeln und zusammen mit dem Hackfleisch in etwas Öl anbraten.

Genug Tomaten zum Belegen der Moussaka in Scheiben schneiden, den Rest in kleine Würfel schneiden. Die Tomatenwürfel und die Petersilie zum Hackfleisch geben, mit der Brühe ablöschen und mit Salz, Pfeffer, Thymian und Zimt würzen. Das ganze eine Weile köcheln lassen.

Die Auberginen der Länge nach in Scheiben schneiden und in Öl ca. 1 Minute anbraten und anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die Béchamelsauce die Butter in einem Topf auflösen, das Mehl dazu geben und unter Rühren die Milch dazu gießen. Die Sauce so lange rühren, bis sie aufkocht und dann mit Salz und Pfeffer würzen. Idealerweise sollten keine Klümpchen entstehen.

In einer Auflaufform abwechselnd Auberginen, Hackmasse und Béchamelsauce schichten, dabei mit den Auberginen abschließen. Die in Scheiben geschnittenen Tomaten darüber verteilen, dann den geraspelten Käse.

Die Moussaka muss jetzt nur noch ca. 10 Minuten bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen gebacken werden.







Donnerstag, 29. Mai 2014

Schoko-Orangen-Scones und Schoko-Zitronen-Scones

Heute morgen war Familienfrühstück zum Vatertag angesagt und weil ich nicht mit leeren Händen da stehen wollte, habe ich mir gestern Abend noch Gedanken gemacht, was ich backen könnte. Nachdem ich ungefähr gefühlte zehn Stunden in jeden Winkel des Internets gekrochen bin, habe ich mich dann für Scones entschieden, die ich auf der Seite Kleiner Kuriositätenladen entdeckt habe.

Ich wollte schon immer mal Scones ausprobieren und fand sie so lecker, dass ich sie heute direkt zwei Mal gebacken habe. Einmal mit dunkler Schokolade und Orange und einmal spontan mit heller Schokolade und Zitrone. Leider sind die Orangenscones schon verputzt und die Zitronenscones musste ich bei einer lieben Bekannten lassen, weil wir eigentlich für ihren morgigen Besuch gebacken haben. Die Zubereitung dauert insgesamt nicht mal eine Stunde, ihr könnt also heute noch loslegen :-)


Zutaten:

500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1/2 TL Salz
2 EL Zucker
120 g Butter
Abrieb einer Bio-Orange (oder einfach diese fertigen Päckchen mit Orangenabrieb)
100 g Schokotropfen
200 ml Milch


Zubereitung: 

Zuerst Mehl und Backpulver mischen, dann alle anderen Zutaten dazu geben und zu einem glatten Teig verkneten. Ich habe die zweite Ladung komplett mit Hand geknetet und der Teig war viel besser als vorher mit dem Mixer vorzukneten. Aber das müsst ihr selber entscheiden.

Den Teig in zwei Teile aufteilen und in eine runde Form bringen. Daraus wie beim Kuchen acht Stücke schneiden und diese auf ein Backblech mit Backpapier setzen.

Die Scones im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 15 Minuten backen und am besten warm genießen :-)







Variation:

Anstatt des Orangenabriebs habe ich Zitronenabrieb genommen und keine dunkle Schokolade, sondern weiße Schokoplättchen. Da die Menge nicht ausgereicht hat, habe ich noch etwas dunkle Schokolade dazu getan.










Sonntag, 25. Mai 2014

Bunter Salat mit Glasnudeln

Heute gibt es eine Eigenkreation von mir. Ich hatte noch Paprika und Romanasalat über und irgendwo habe ich noch Glasnudeln gefunden. Zusammen mit dem Sambal Oelek ergibt das eine leckere Mahlzeit für mittags im Büro.


Zutaten:

1 Packung Glasnudeln
1 Zwiebel
je 1 rote, gelbe, grüne Paprika
2 Salatherzen (Romana oder anderer)
Öl
dunkler Balsamicoessig
Salz
Pfeffer
Sambal Oelek nach Geschmack


Zubereitung: 

Glasnudeln in aufgekochtem Wasser ca. 4 Minuten aufquellen lassen.

In der Zeit die Zwiebel, die Paprika und den Salat in schmale Streifen bzw. Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Glasnudeln zerschneiden (ich weiss, bei Spaghetti ist das ein Frevel, aber bei Glasnudeln darf man das :-)).

Dann ein Dressing aus Öl, Balsamico, Salz und Pfeffer bereiten und über den Salat geben und mit Sambal Oelek abschmecken.





Müslistangen

Ich liebe Müslistangen. Leider kosten sie beim Bäcker ein Vermögen, daher esse ich sie eigentlich viel zu selten. Da kam es mir gelegen, dass ich auf der Seite Sweetys Welt made with Love ein einfaches Rezept gefunden habe. Ich habe es ein kleines bisschen abgewandelt, weil ich nicht alle Zutaten hier hatte.

Die erste Müslistange habe ich gerade warm gegessen und bin hin und weg. Die werde ich öfter machen. Die reine Arbeitszeit ist nicht sehr lang, aber für die Gehzeit sollte man etwas Zeit einplanen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken :-)


Zutaten:

150 ml Milch
100 g Butter
325 g Weizenmehl
1 Päckchen Trockenhefe
235 g Früchtemüsli (ich habe zum Testen billiges Früchtemüsli mit Zucker genommen)
1 TL Salz
1 EL Zucker
1 Ei

1 Eigelb
1 EL Milch
100 g Früchtemüsli


Zubereitung:

Die Milch erwärmen und die Butter darin auflösen. Währenddessen das Mehl mit der Hefe vermischen, dann das Früchtemüsli, Salz und Zucker und das Ei dazu geben. Alles mit dem Knethaken des Mixers vermischen, dann die Milch dazu geben und mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Den Teig an einem warmen Ort abgedeckt 50 Minuten gehen lassen.

Nach der Gehzeit nochmals durchkneten und zu 10 Stangen formen. Das Eigelb und die Milch vermischen und die Müslistangen von allen Seiten damit bestreichen und die Stangen im Früchtemüsli wälzen. Jetzt müssen die Müslistangen noch einmal 25 Minuten an einem warmen Ort gehen.

Die Müslistangen im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 20 Minuten backen.





Samstag, 24. Mai 2014

Glossy Box Mai 2014

Die Glossy Box ist schon etwas länger da, ich hatte aber schon wieder mal keine Zeit um Fotos zu machen und mir eine Meinung zu bilden. Das hole ich jetzt aber nach. Diesmal hat mir die Box wieder richtig gut gefallen und ich bin froh, dass ich sie nicht abbestellt habe.

Diesmal handelt es sich um die Festival-Edition - allerdings vermisse ich Sagrotan oder ähnliches ;-)




Anatomicals - Sud the lot of you, get lost grime - Body Cleanser


Ein Sommerduschgel! Toll! Der Duft ist himmlisch - es riecht nach Papaya und Mango. Da bekommt man direkt Lust auf einen Obstsalat ;-) Da es eine Originalgröße (250 ml) ist, komme ich damit bestimmt sehr lange hin. Ich freue mich sehr!




From Nature - Coconut Body Butter


Laut Verpackung handelt es sich um eine Hand- und Bodybutter. Ich habe sie bisher nur als Handcreme benutzt. Der Duft ist nicht so intensiv, wie man es bei Kokosnuss erwarten würde und die Butter zieht superschnell ein. Danach ist die Haut samtweich. Toll!





J.Cat Beauty - Flying Solo Eyeshadow / Half Naked


Das finde ich ja mal eine tolle Lösung! Der Applicator ist unter dem eigentlichen Lidschatten versteckt. Das finde ich richtig gut, ich habe nämlich gefühlte hundert Auftragehilfen rum fliegen mit verschiedenen Farben dran. Die Farbe gefällt mir auch gut. Sie schimmert nur auf dem Augenlid und deckt nicht - sowas habe ich schon lange gesucht. Laut Beschreibung ist es ein Goldton, was man aber nicht so wirklich auf dem Foto erkennen kann. Auch toll!




Postquam - Regenerierende Abschminktücher


Abschminktücher kann ich immer gebrauchen, weil ich mehrmals in der Woche nach der Arbeit zum Sport fahre und dort auch dusche. Bisher habe ich immer welche von Bebe benutzt, die mir auch richtig gut gefallen. Diese habe ich noch nicht getestet, aber ich denke, das werde ich bald nachholen. Gebrauchen kann ich sie auf jeden Fall. Ganz egal, ob ich bald auf ein Festival fahre oder sie nach dem Sport benutze.




The Body Shop - Vitamin E Nourishing Night Cream


Einer meiner Lieblingsshops und eine meiner Lieblingscremes :-) Muss ich noch mehr dazu sagen? Sie riecht gut, ich kann allerdings immer noch nicht herausfinden was das für ein Duft ist. Sie ist total angenehm auf der Haut und leider immer viel zu schnell leer. Ich freu mich :-)





Ohropax - farbige Ohrstöpsel


Es ist nicht so, als hätte ich diese Teile nicht in Hülle und Fülle zu Hause, aber ich glaube, das sind alles keine Originale von Ohropax. Ich habe sie von immer wieder kehrenden Festivalbesuchen mitgenommen und eigentlich nie gebraucht. Es kann aber nicht schaden, sie dabei zu haben, wenn man sich Bands anhört, die nicht gerade zimperlich mit der Lautstärke umgehen. Gefällt mir also auch :-)





Fazit: Endlich mal wieder eine Box, bei der ich fast alle Produkte gebrauchen kann. So kann es weiter gehen, liebes Glossy Box Team :-) 



Käse-Chili-Suppe

Eigentlich ist dieses Rezept eher für Partys geeignet, da ich ein Suppenkasper bin, bin ich immer auf der Suche nach neuen Suppenrezepten. Ich musste dieses etwas abwandeln, weil die Angaben im Originalrezept entweder falsch waren oder der Ersteller eigentlich Käsefondue damit machen wollte ;-)

Lecker war sie trotzdem und für heute ist sogar noch etwas über geblieben, denn die Suppe ist sehr sättigend. Gestern haben wir noch die übrig gebliebenen Bierstängel dazu gegessen.


Zutaten:

je 1/2 Paprika in grün, gelb und rot
1 Zwiebel
Öl (ich habe Chili-Öl von Livio genommen)
50 g Butter
3 EL Mehl
400 g Schmelzkäse Sahne
400 g Creme fraîche
750 ml Hühnerbrühe
Sambal Oelek
Paprikapulver


Zubereitung:

Als erstes Paprika und Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, im Öl anschwitzen und erst einmal zur Seite stellen.

Dann die Butter auflösen, das Mehl dazu geben und mit der Hühnerbrühe unter Rühren aufkochen, bis die Zutaten dickflüssig werden. Dabei die ganze Zeit rühren, damit sich keine Klümpchen bilden.

Anschließend den Schmelzkäse und Creme fraîche in der Flüssigkeit schmelzen lassen und mit Sambal Oelek und Paprikapulver würzen.

Zum Schluss kommen noch Paprika und Zwiebeln dazu.







Samstag, 17. Mai 2014

Bunter Kuchen

Ich bin gerade total auf dem Zebrakuchentrip und wollte eigentlich einen Zebrakuchen aus normalem Teig, also nicht den Käsekuchen machen. Beim Einkaufen ist mir zufällig Lebensmittelfarbe in den Einkaufskorb gehüpft, also habe ich beschlossen, dass ich einfach mal einen bunten Kuchen mache. Ich habe keine Ahnung, ob den überhaupt jemand isst, aber Versuch macht klug :-D

Dafür habe ich den Teig in ungefähr sechs gleiche Teile geteilt und sie gelb, orange, rot, violett, blau und grün gefärbt. Den Teig habe ich dann nacheinander einfach übereinander in die Form gegeben. Ich muss zugeben, der Kuchen sieht sehr gewöhnungsbedürftig aus. Aber er schmeckt. 


Zutaten: 

5 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
250 g Zucker
125 ml lauwarmes Wasser
250 ml Öl
375 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
Schokoladenkuvertüre


Zubereitung:

Die Eier trennen und das Eigelb, den Vanillezucker und den Zucker schaumig rühren. Dann das Wasser und das Öl dazu geben und verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und nach und nach mit dem Teig verrühren. 

Dann das Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben. Den Teig in sechs etwa gleiche Teile teilen (oder wie viele Farben ihr auch immer haben möchtet) und mit der Lebensmittelfarbe färben. Dabei solltet ihr darauf achten, dass die Lebensmittelfarbe geschmacklos ist. 

Die verschiedenen Teigfarben übereinander in die Form geben und bei 175 Grad im vorgeheizten Backofen 40 Minuten backen. 

Nach dem Abkühlen die Kuvertüre über dem Kuchen streichen. 



Bierstängel

Ich liebe Fingerfood und für meine Party nachher musste zusätzlich zu den Blätterteigschnecken noch etwas anderes her. Warum nicht einfach Bierstängel passend zum Bier?

Da die meisten Menschen, die ich kenne nicht gerne Kümmel essen, habe ich das Rezept etwas abgewandelt - eine Portion habe ich mit Sesam und eine Portion mit Sonnenblumenkernen gebacken. Dazu gibt es Fetadip.


Zutaten:

250 g Weizenmehl Type 1050
250 g Dinkelmehl Type 630
30 g frische Hefe
1/2 TL Zucker
80 ml lauwarme Milch
200 g Butter
1 Prise Salz
1 Prise schwarzer Pfeffer
100 ml Buttermilch

Sonnenblumenkerne
Sesam
oder oder oder ....


Zubereitung: 

Die beiden Mehlsorten mischen, eine Mulde hinein drücken und die Hefe hinein krümeln. Dann den Zucker und die Milch zugeben und mit etwas Mehl verrühren und 15 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten - am besten mit den Händen und noch einmal 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Anschließend den Teig dünn (auf etwas Mehl) ausrollen und mit einem Pizzaroller (wenn ihr den nicht habt, reicht auch ein scharfes Messer) in 1,5 cm breite Streifen schneiden. Bei der Länge müsst ihr gucken, wie euch das gefällt. Ich habe den Teig mittig halbiert, weil die Stangen sonst zu lang gewesen wären.

Den Teig mit Wasser bestreichen und die Sonnenblumenkerne bzw. den Sesam drüber streuen. Dann erneut für 20 Minuten gehen lassen und anschließend im vorgeheizten Backofen bei 210 Grad 15 Minuten backen.

Beim nächsten Mal würde ich die Stangen etwas dünner schneiden - sie sind doch sehr groß geworden.







Mittwoch, 14. Mai 2014

Jambalaya

Heute möchte ich euch eins unserer allerliebsten Lieblingsrezepte vorstellen. Leider kann ich euch nicht mehr sagen, wie wir darauf gekommen sind, Jambalaya zu kochen. Aber es war die beste Idee, die wir jemals hatten. Ihr müsst das unbedingt ausprobieren.

Anfangs haben wir das Huhn weg gelassen, bis wir irgendwann drauf kamen, dass das Originalrezept mit Huhn, Speck und Shrimps ist.

Ich wünsche euch ganz viel Vergnügen mit dem Rezept - auf dass es auch eins eurer Lieblingsessen wird :-)

Zutaten:

Öl
1 Hähnchenbrust
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
100 g Speck
1 Zwiebel
250 g Shrimps
1 Knoblauchzehe
2 rote Paprikaschoten
150 g Reis
200 g Tomaten, gestückelt - aus der Dose
200 ml Hühnerbrühe
1 Prise Zucker
1 Bund Petersilie
1 Bund Thymian


Zubereitung:

Zuerst etwas von dem in Würfel geschnittenen Speck, etwas Knoblauch und die Shrimps in Öl anbraten, aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. Wir braten die Shrimps immer komplett durch, weil sie am Ende im fast fertigen Jambalaya nur noch aufgewärmt werden.

Das Huhn in Stücke schneiden, mit Pfeffer, Salz und Paprika würzen und mit dem restlichen Speck, den Zwiebeln und dem Knoblauch anbraten. Dann die gewürfelte Paprika dazu geben und etwas andünsten.

Den Reis (ungekocht!), Tomaten mit Flüssigkeit und Brühe dazu geben, würzen und so lange garen, bis der Reis weich ist.

Anschließend die Shrimps unterheben, Petersilie und Thymian unterheben und noch mal mit Salz und Pfeffer und eventuell Paprikapulver nachwürzen.






Sonntag, 11. Mai 2014

Pink Box Mai 2014

Wie gut, dass ich durchgehalten habe - mit der Maibox bin ich jetzt doch wieder zufrieden. Vielleicht ist es einfach so, dass zwischendrin mal eine Flaute ist. Diesmal mag ich jedes Produkt. Ich gehe zwar in Bodylotions mittlerweile unter, aber so rieche ich wenigstens jeden Tag anders ;-)

Die Zeitung war dieses Mal die "OK!" - das ist ja gar nichts für mich. Ich mag eher Fress-/Fitness- und Wellnesszeitungen. Ich werde sie mal kurz durchblättern, aber das war es dann auch.





Kamill - Hand & Nagelcreme fresh



Die Marke Kamill mag ich sowieso total gern und meine Handcreme fürs Büro ist auch fast leer. Bisher habe ich die Sorte Kamille und Zitrone-Buttermilchduft noch nirgendwo gesehen, ich werde sie aber bestimmt noch mal kaufen, weil sie so frisch riecht. Die Creme zieht total schnell ein und macht die Haut ganz weich. Super!





Treaclemoon - "my coconut island" Körpermilch



Juhuu! Ich liebe Treacklemoon! Und dann gibt es auch noch eine Origalgröße. Ich freu mich. Bisher hatte ich nur das Duschgel von dieser Sorte und das habe ich auch schon geliebt. Ich habe es noch nicht getestet, aber das brauche ich auch nicht. Ich kenne die Produkte von Treacklemoon ja. Jetzt fehlt mir nur noch die Sorte "those lemonade days" in meiner Sammlung, dann habe ich alle ausprobiert :-) 





Anatomicals - Spray Misty For Me Facial Spritz



Im Sommer sind diese Sprays wirklich unverzichtbar, gerade wenn man im Urlaub ist und den halben Tag oder auch den ganzen Tag am Strand verbringt. Dieses Spray riecht nach Lavendel und laut Verpackung enthält es zusätzlich auch noch Pfefferminzextrakt. Ich sag mal so - der Sommer kann kommen! :-D






Sebamed - Pflege-Dusche mit Grapefruit



Diese Pflege-Dusche ist eine limited Edition. Warum eigentlich? Ich finde den Geruch so toll, dass ich jetzt schon traurig bin, dass es diese Duftrichtung nicht so lange gibt. Bisher habe ich sie noch nicht getestet, bin aber überzeugt davon, dass sie super ist. Ich glaube, ich muss ein paar Flaschen auf Vorrat kaufen!





Elle Exception - Kajalstift Nr. 3 - silber



Kajalstifte habe ich mittlerweile auch in Hülle und Fülle und silber ist auch nicht so wirklich meine Farbe. Ich mag gern Silberschmuck, aber silber schminken? Ich weiß nicht. Im letzten Jahr hatte ich einen goldenen Kajal, den ich dann letztendlich doch benutzt habe. Vielleicht wird das bei diesem auch so sein? Ich weiß es noch nicht. 





OK! - Ausgabe 30 - 30. April 2014



Die Zeitung war dieses Mal die "OK!" - das ist ja gar nichts für mich. Ich mag eher Fress-/Fitness- und Wellnesszeitungen. Ich werde sie mal kurz durchblättern, aber das war es dann auch. 





Fazit: Diese Box war genau richtig - weiter so, liebes Pink Box-Team! :-)


Cuppabox April 2014

Ich hatte die letzten Tage so viel um die Ohren, dass ich meinen Bericht leider erst heute abliefern kann ;-)
Diesen Monat wurde mir mit der Cuppabox Tee vom Hersteller Teeland geliefert. Anscheinend kann man sich auf der Seite von Wollenhaupt, dazu gehört Teeland nämlich, nur den Gesamtkatalog anfordern und nicht einzelne Sorten Tee ansehen.

Diesmal waren zwei Tees dabei, die etwas - sagen wir mal - gewöhnungsbedürftig sind. Zumindest für mich.
Ich werde wohl für die nächste Bestellung erst einmal grünen Tee und schwarzen Tee ausklammern. Davon habe ich zur Zeit wirklich genug Probepackungen, die ich viel zu selten trinke.

Als Goodie gab es diesen Monat einen Milka Schokohasen - ich liebe Milka! :-)




Und hier meine Lieblingsreihenfolge


Nr. 3
Black Mojito - natürlich aromatisierte Schwarzteemischung



Eigentlich liebe ich schwarzen Tee, aber als Mojito? Ich weiß ja nicht. Ich habe ihn natürlich probiert, aber wirklich begeistert war ich nicht. Mojito sollte man lieber als Cocktail trinken ;-) 
Auf der Verpackung steht, dass man den Tee auch auf Eis trinken kann. Vielleicht sollte ich das mal ausprobieren. Das könnte dann sogar vielleicht gut schmecken. 
Der Tee enthält Spearminze, Limettenstücke und Limettenöl, der Tee schmeckt daher etwas säuerlich - nicht so mein Fall. 







Nr. 2
Warme Seele - natürlich aromatisierte Grüntee-/Früchtemischung



Der Tee war schon besser, obwohl dort auch wieder der grüne Tee den Geschmack dominiert. Die erste Tasse habe ich ohne zu süßen probiert, da hat er mir eindeutig zu sehr nach grünem Tee geschmeckt. Eigentlich mag ich grünen Tee sehr gern, aber die Kombination Frucht/grüner Tee ist nicht so meins. Dann habe ich noch mal einen Versuch mit Stevia gewagt und siehe da - er war köstlich. Also merke ich mir, diesen Tee immer mit Zucker, Kandis oder Honig süßen. 
Er enthält Grüntee, Blüten, Apfelstücke mit Matcha-Überzug und Ingwer- und Mandarinengeschmack. 
Matcha ist ein grüner Tee (Tencha), der zu Pulver gemahlen wurde. Er enthält unter anderem die Vitamine A, B, C und E. 








Nr. 1
Exotic Colada - aromatisierte Früchteteemischung




In den letzten Monaten scheine ich mich in einen Früchteteefan verwandelt zu haben. Meistens ist es so, dass ich zwar ab und an mal etwas Früchtetee trinke, dann aber wieder zum Kräutertee zurück kehre. Dieser hier ist so lecker, dass ich in Erwägung ziehe ihn mit der nächsten Box noch einmal mitzubestellen. Die Kokosnote, die auf der Packung erwähnt wurde, schmeckt man nur ganz leicht, sie gehört dazu, dominiert aber nicht. 
Der Tee enthält Papayastücke, Kokos-Chips, Hagebuttenschalen, weiße Hibiskusblüten, Apfelstücke, Ananasstücke, Mangostücke, Lemongras, Drachenfruchtstücke, Aroma, Süßholz, Zitrusscheiben, Feigenscheiben, Wollbumenblüten und Kiwistücke - ist daher also wirklich eine exotische Mischung. Sehr sehr lecker!







Fazit: Ich habe grünen und schwarzen Tee abbestellt. Die Auswahl der Tees war aber trotz allem sehr gut und ich bin immer noch froh, diese tolle Box abonniert zu haben :-)

Donnerstag, 8. Mai 2014

Ein Jahr voller Wunder - Karen Thompson Walker [Hörbuch]





Ein Jahr voller Wunder - Karen Thompson Walker
4 CDs - Laufzeit 4 Stunden 35 Minuten
ISBN: 978-3867179928
19,99 Euro


Klappentext:

Ein Liebesbrief an die Welt ... und ein Abgesang

Was geschieht mit einer Familie, wenn sich plötzlich das Gefüge um sie herum verschiebt? Was könnte verhängnisvoller sein als der Zerfall einer Ehe? Was bewegender als die Gefühle eines verunsicherten Teenagers?

Das kalifornische Ehepaar Joel und Helen sitzt mit seiner Tochter Julia gerade am Frühstückstisch, als die Neuigkeit über sie hereinbricht: die Erddrehung verlangsamt sich spürbar, Tage und Nächte werden länger, und auf einmal ist alles anders. Doch das Leben muss irgendwie weitergehen ...


Meine Meinung:

Mir fällt es ehrlich gesagt richtig schwer, hierzu meine Meinung zu schreiben. Nicht, weil  mir das Hörbuch nicht gefallen hat, sondern weil ich mich unangenehm berührt  fühle. Und zwar aus dem Grund, weil ich zu den Menschen gehöre, die dauernd jammern, dass der Tag zu wenig Stunden hat. Wenn ich es mir recht überlege, bin ich doch ziemlich zufrieden, dass ich 24 Stunden jeden Tag habe und dass die Welt größtenteils im Gleichgewicht ist.

Julia frühstückt gerade mit ihren Eltern, als sie erfährt, dass etwas Schreckliches geschehen ist. Die Rotation der Erde hat sich verlangsamt. Anfangs nur um ein paar Minuten, später immer schneller. Anfangs weiß man nicht, welche Auswirkungen die Verlangsamung hat, dann stellen die Menschen mehr und mehr fest, dass nicht nur die Menschen, sondern auch die Tiere und Pflanzen unter der Verlangsamung leiden.

Ich mag Dystopien wirklich, aber das war too much. Nicht, das Buch an sich, viel mehr hat mich das Buch zum Nachdenken angeregt. Schon allein, dass es zwei Fraktionen gibt: Die Echtzeitler, die nach der Sonne bzw. dem Mond leben und die Uhrenzeitler, die weiterhin an den 24 Stunden festhalten. Schon dies birgt riesige Probleme. Nachts ist es taghell und heiß, tagsüber unter Umständen dunkel und sehr kalt. Dann fängt die Umwelt an sich zu verändern. Menschen werden krank, Tiere sterben...

Die Autorin hat das Buch aus Sicht von Julia geschrieben. Julia ist zwölf und zum ersten Mal verliebt und grundsätzlich ist ihr Leben in Ordnung. Der Leser erlebt die Veränderung der Welt mit allen Gedanken, die ein Mädchen in diesem Alter hat, mit. Auch Julias Gedanken außerhalb dieser Katastrophe werden beleuchtet. Ich finde, dass das Thema der Verlangsamung  aus diesem Blickwinkel genau richtig betrachtet wurde.

Das Hörbuch wird von Winnie Böwe gesprochen. Bisher kannte ich die Sprecherin noch nicht, war aber angenehm überrascht von der Art, in der sie das Buch vorgetragen hat, da man als Hörer deutlich Julias Verzweiflung hören kann.  


Trotz des düsteren Themas kann ich das Hörbuch guten Gewissens empfehlen.

Freitag, 2. Mai 2014

Die Beschützerin - Susanne Kliem





Die Beschützerin - Susanne Kliem
320 Seiten
ISBN:  978-3570585313
14,99 Euro


Klappentext:

Janne Amelung, erfolgreiche Event-Managerin bei einem Berliner Fernsehsender, muss ihre Abteilung vor Unternehmensberatern präsentieren. Die Atmosphäre ist angespannt – es steht viel auf dem Spiel. Umso erleichterter ist Janne, dass Vanessa Ott aus dem Beraterteam aufgeschlossen und sympathisch wirkt und sogar den privaten Kontakt zu ihr sucht. Janne lässt sich dankbar darauf ein – auch wenn sie das starke Interesse der Beraterin insgeheim irritiert. Aber Nein sagen ist nicht gerade ihre Stärke.
Kurze Zeit später hat sich Jannes Situation komplett gewendet: Sie wird zum Opfer von Mobbing und Intrigen, selbst ihre engsten Kollegen misstrauen ihr nun. Dann dringt jemand heimlich in ihre Wohnung ein, benutzt ihre persönlichsten Dinge. Als ihr eine Affäre angehängt wird und ihre große Liebe Gregor sich von ihr abwendet, erkennt Janne, dass sie Opfer eines teuflischen Plans ist. Aber wer steckt dahinter?
Es ist jemand, der sie ganz genau durchschaut und ihr immer einen Schritt voraus ist ...

Ein subtiler Thriller über Machtmissbrauch, Manipulation und die Angst, niemandem mehr trauen zu können. 

Meine Meinung:

Seit langem habe ich mal wieder einen Thriller gelesen und seit langem mal wieder ein Buch an einem Abend verschlungen. Die Autorin kannte ich bisher nicht, ich werde aber auf jeden Fall noch weitere Bücher von ihr lesen.

Janne Amelung ist erfolgreich in ihrem Job. Sie arbeitet bei einem Fernsehsender und hat sich ganz ihrem Projekt Smiling Kids Day verschrieben. Als der Sender eine Unternehmensberatung ins Haus holt, häufen sich seltsame Zufälle, z. B. versagt Jannes Laptop während einer Präsentation und statt der vorbereiteten Handouts liegen Größentabellen eines Designers aus.  Jannes  Assistentin Michaela verhält sich seltsam, ihr Freund Gregor traut ihr nicht mehr und schließlich verschafft sich jemand während ihrer Abwesenheit Zutritt zu ihrer Wohnung. Als niemand außer ihrer Freundin Ulla ihr mehr glaubt, versucht sie herauszufinden, wer ihr schaden möchte.

War das spannend! Anfangs war ich von der Vielzahl an Personen, die sich in Jannes Leben tummeln schier überfordert, aber nachdem ich mich etwas eingelesen hatte, konnte ich nichts anderes mehr tun als lesen.  Die kurzen Kapitel haben ihr übriges dazu getan. Die Autorin hat das Thema so gekonnt herüber gebracht, dass ich das Gefühl hatte, selber betroffen zu sein. Der Leser wird von Beginn an auf die Fährte des Täters hingewiesen, was aber nicht schlimm ist, denn die Umsetzung des Themas ist gekonnt umgesetzt worden. Man kann die Beklemmung und die Angst, die Janne durchlebt, auf jeder einzelnen Seite spüren.


"Die Beschützerin" ist ein spannender Thriller, den man nicht aus der Hand legen kann. Ich kann eine unbedingte Leseempfehlung aussprechen.